Exhibition, 2013

»Für von Borries ist RLF das große Experiment, ein ernsthafter Versuch und zugleich spielerisches Kunstprojekt, um jene Idee vom richtigen Leben im Falschen auszuprobieren.«

Nicola Kuhn, Der Tagesspiegel

St. Agnes, eine inzwischen leer stehende Kirche in Berlin-Kreuzberg. In die brutalistische Architektur ist eine neue Religion eingezogen: Kunst und Kommerz, denn die Räume werden inzwischen von Johann König als Galerie genutzt. Hier wurden die RLF-Produkte der Öffentlichkeit vom 23. August bis zum 26. August 2013 in einer Ausstellung präsentiert. Ein neuer Tempel wurde eingeweiht, dessen Altar aus Europaletten besteht.

An die Stelle des gekreuzigten sind Designobjekte getreten, die zwar nicht in den Himmel, aber wenigstens in das »Richtige Leben im Falschen« führen.

Related Projects

Intervention

RLF-Businessplanwettbewerb

Teilnahme am Businessplan-Wettbewerb als Intervention in die Geschäftswelt.

2014 beteiligt sich RLF am Buisinessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW), um die Ideen von RLF auch in der Welt der Wirtschaftsförderung zu verbreiten. Die Nummer des eingereichten Geschäftskonzepts lautet T411470 RLF.

Film

RLF (Mocumentary)

Die TV-Mocumentary »RLF: Kunstprotest aus Berlin«, eine Kooperation mit UFA und Arte

Die TV-Mocumentary »RLF: Kunstprotest aus Berlin« begleitet »RLF« seit den 1. Mai-Demonstrationen 2013 in Berlin. Anders als Occupy und andere kapitalismuskritische Organisationen positioniert sich »RLF« nicht außerhalb des kritisierten Systems, sondern nutzt bewusst dessen Mechanismen, um, so die Gründer, »den Kapitalismus mit eigenen Waffen zu schlagen«.
In Kooperation mit Arte und UFA Lab.

Publication

RLF (Geschäftsbericht)

Rückblick auf das erste – und einzige – Geschäftsjahr des Revolutionsunternehmens »RLF«.

»RLF. Geschäftsbericht« blickt zurück auf das erste Geschäftsjahr des Revolutionsunternehmens und dokumentiert alle Aktivitäten vom Businessplanwettbewerb bis zur Gamification der Revolution. Ästhetisch folgt das Buch der Corporate Identity von RLF: Die Welt unterscheidet zwischen gut und böse, deshalb ist alles Schwarz-Weiß oder eben Gold. Ein Handbuch für die Sabotage des Systems aus dem System heraus.

Publication

5 Bulletpoints zur Kritik am totalen Kapitalismus

Show You Are not Afraid. Das Manifest zum Projekt RLF

Das RLF-Manifest »SHOW YOU ARE NOT AFRAID. 5 Bulletpoints zur Kritik am totale Kapitalismus« legt die Grundgedanken des Gesamtprojektes dar. Dazu zählt der Kampf gegen sich selbst, die Art, wie man das System für die eigenen Interessen nutzt, die Freiräume, die zwischen Realität und Fiktion entstehen, das Prinzip der Intervention und natürlich Adornos Diktum, das es kein richtiges Leben im Falschen gibt.

Space and Object

RLF (Produkte)

Mit Konsum von Luxusprodukten die Revolution finanzieren: Das ist das Geschäftsmodell von RLF.

Mit Konsum von Luxusprodukten die Revolution finanzieren: Das ist das Geschäftsmodell von RLF. Als Kernprodukt bietet RLF die Teilhabe an einer Bewegung an, die man durch den Erwerb und die Nutzung seiner Produkte zum Ausdruck bringen kann: Zehn Designobjekte dienen als Ausrüstung für den Widerstand, liefern Abzeichen zur Identifikation und Distinktion einer Gemeinschaft, die in Möglichkeitsräumen denkt und soziale Wirklichkeit hinterfragt.

Intervention

RLF (Shop)

Pop-Up-Store bei Andreas Murkudis in Berlin

Mit dem Verkaufsstart am 18. Oktober 2013 eröffnete auch die Präsentation der RLF-Produkte in einem »Shop-im-Shop« im Berliner Konzeptstore von Andreas Murkudis. Zur Eröffnung spielte Kai Schumacher The people united will never be defeated von Frederic Rzewski, bis Aktivist:innen rund um Slavia die Veranstaltung stürmten, um ihrem Protest gegen die – vermeintliche – Kommerzialisierung von RLF Ausdruck zu verleihen.

Publication

RLF (Roman)

RLF ist mehr als Lifestyle. RLF ist mehr als Kunst.
RLF kämpft für das richtige Leben im falschen.

RLF ist mehr als Lifestyle. RLF ist mehr als Kunst. RLF ist Widerstand.
RLF kämpft für das richtige Leben im falschen. Werde Teil von RLF.
Werde Shareholder der Revolution! Werde Teil von RLF.
Werde Shareholder der Revolution!

Edutainment

Start-a-Revolution (RLF-Game)

Der Kapitalismus lebt vom Wettbewerb, deshalb gibt es auch bei RLF ein Spiel, bei dem es Gewinner und Verlierer gibt. Start a Revolution.

Der Kapitalismus lebt vom Wettbewerb, deshalb gibt es auch bei RLF ein Spiel, bei dem es Gewinner und Verlierer gibt. Es heißt: Start a Revolution. Als Preis erhalten die Gewinner:innen den originalen RLF-Turnschuh, das einzige RLF-Produkt, dass man nicht kaufen, sondern nur erkämpfen kann. Im RLF-Game geht es darum, vom gesellschaftskritischen Couch-Potato zum revolutionären Aktivisten zu werden.